Viewpoint

Nach zwei Übernachtungen in Baan Tai geht es für zwei Übernachtungen wieder zurück nach Haad Rin, diesmal allerdings in eine Unterkunft in erster Reihe und ohne ungebetene Blutsauger. Meinen Koffer hatte ich hier schon vor zwei Tagen deponiert, sodass ich mit dem Roller und kleinem Gepäck nach Baan Tai fahren konnte. Im ersten Stock habe ich ein Zimmer mit einem schönen großen Fenster zum Meer. Am Vormittag des nächsten Tages mache ich mich auf zum südlichen Haad Rin Viewpoint. Ebenfalls wie der Viewpoint am Bottle Beach handelt es sich hier um einen Felsen, der am südlichen Ende neben dem Funkturm ist. Mit dem Roller kommt man fast bis zum Ende. Die letzten 200 m muss man dann jedoch laufen. Der Pfad ist nicht ausgeschildert, aber ein Arbeiter der gerade beim Funkturm ist zeigt mir den Eingang. Nur ein kleines Stück durchs Unterholz und dann heißt es wieder ein wenig klettern. Wieder mal hat sich die Mühe gelohnt. Ein bisschen erinnert die Aussicht an den Viewpoint auf Phi Phi. Rechts der Haad Rin Beach und links der Rin Nai Beach.

Koh Samui im Hintergrund.

Bei der kleinen Aufstandsfläche könnte man glauben, dass der riesige Felsen sofort umkippt, wenn man sich anlehnt.

Beliebtes Ziel von Haad Rin aus ist übrigens der Haad Yuan Beach, von dem man samstags auch die Eden Garden Party erreicht. Den Strand kann man auf viererlei Arten erreichen. Der einfachste und schnellste ist ein Taxiboot von Haad Rin aus zu nehmen, für das allerdings unverschämte 300 ฿ pro Person und pro Richtung verlangt werden. Außerdem kann man von Haad Rin auch wandern. Schweißtreibende 1,5 bis 2 Stunden muss man dann jedoch investieren. Die dritte Möglichkeit ist, mit einem geländetauglichen Fahrzeug die “dirt road” von Ban Tai aus zu fahren. Letzte Möglichkeit wäre, diese “dirt road” mit einem 4×4 Taxi zu fahren. Da der Lohn der Mühe nur ein Strand ist, verzichte ich diesmal auf alle vier Möglichkeiten. Sollte ich nochmal wiederkommen, dann wäre vermutlich die Kombination hinzuwandern und mit dem Taxiboot zurück eine gute Lösung.

Leider ist meine Zeit auf Pha Ngan nun schon fast zu Ende. Ein letztes Mal gönne ich mir ein paar Leckereien in Thong Sala. Vor dem Big C Supermarkt ist Mo, Mi und Fr ein kleiner Markt auf dem man sich den Reissalat für 50 ฿ auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Der wird bei jeder Bestellung frisch aus den abgebildeten Zutaten zubereitet.

Auf dem Pantip Market gibt es eine Riesenauswahl. Selbst ein Stand mit veganen Biogerichten ist am Start. Der Mixed Fruit Shake Stand hat 99 Kombinationen im Angebot, aber auch eigene Zusammenstellungen sind darüber hinaus möglich. Mein Favorit ist Mango/Passionfruit.

Am letzten Morgen belieben noch ein paar Stunden

Eigentlich hätte man auch noch übersetzen können nach Koh Tao, da aber das Wetter schlechter werden soll, habe ich mich entschieden direkt nach Samui zurückzufahren und habe dort bereits für die restliche Zeit Unterkünfte gebucht. Diesmal habe ich ja bereits alles sehr spontan entschieden bzw. gebucht. Wenn die Entscheidung dann gefallen ist, dann eine Änderung nur noch mit Kosten möglich. Ich muss also die Fähre bzw. das Speedboot nehmen. Diesmal fahre ich direkt von Haad Rin Pier. Ein paar Stunden bleiben mir noch, bis das Speedboot um 12:30h startet.

Die Fahrt kostet stolze 500 ฿, dauert aber nur 20 Minuten und das ist genauso viel wie die Fähre für 350 ฿ plus 150 ฿ Taxi. Es ist wieder so ein kleines Boot, diesmal mit vier 250 PS Motoren. Die See ist ruhig und ruckzuck sind wir bereits am Big Buddah Pier auf Samui. Dort warten wieder Sammeltaxis. Für Lamai bin ich bedauerlicherweise der einzige Gast und so muss ich 300 ฿ bezahlen. Das ist allerdings noch deutlich günstiger als mit einem Einzeltaxi.