Wat und Wat

Heute beginne ich mit der Erkundung der 125 km² großen Insel. Von Nord nach Süd sind es max. 18 km und von Ost nach West, max. 13 km Luftlinie. Die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit mit dem Roller liegt zwischen 40 und 50 km/h. Zunächst schaue ich mir den buddhistischen Tempel Wat Phu Khao Noi an. Es ist der älteste Tempel auf Pha Ngan und der Name bedeutet “Tempel des kleinen Berges”. Ungewöhnlich die Verzierung des Sockels mit chinesischen Suppenschalen.

In vielen Tempelanlagen laufen allerhand Hühner mit einigen stolzen Hähnen herum.

Nur 2,5 km entfernt ist der Wat Maduea Wan. Dort wird wohl die Nachbildung eines Fußabdrucks von Buddha aufbewahrt. Imposant der rechts und links von einer 5-köpfigen Schlange gesäumte Treppenaufgang. In der buddhistischen Mythologie beschützt die Schlange Buddha während seiner Meditation vor Regen und Unwetter.

Auch hier mal wieder ein Krematorium mit auf der Anlage.

Im Kontrast zu den Tempeln hier aus dem Hafenbereich von Thong Sala noch ein Kunstwerk aus Plastikmüll, wobei der Künstler auf einer Tafel im Inneren der Skulptur darauf hinweist, dass es sich nicht um Müll, sondern um gebrauchtes Material handelt.