Angkor Wat und andere

Heute mache ich die Sunrise Tour zu den Tempeln. Um 5Uhr starten wir bei Mondschein mit den Tuk-Tuk vom Hotel.Es sind ca. 25 min bis zum Eingang von Angkor Wat und dann nochmal 10-15 min zu Fuß. Hunderte, wenn nicht sogar tausende Menschen stapfen durch die dunkle Tempelanlage um zu sehen wie hinter dieser gleich die Sonne aufgeht. Ein nicht sooo spektakuläres Erlebnis, aber schon lohnenswert. Man sollte sich möglichst dicht am Ufer des kleinen Sees platzieren, da man dann die schöne Spiegelung im Wasser hat. Ich stand nicht in der erster Reihe wie man sieht, habe dann aber doch eine Lücke zwischen den ganzen Kameras und Smartphone gefunden. Leider ist der eine Turm gerade eingerüstet und mit einer Plane verdeckt. Der rechteckige Kasten links stört etwas. Wieder einmal beeindruckend was früher ohne Maschinen möglich war. Beim Versuch den Bau solch historischer Stätten nachzubilden hat man ja schon festgestellt, dass man das heutzutage nicht mehr hinbekommen würde. In Teich blüht der Lotus.Man sollte schon aufpassen wo man seinen Roller parkt. Während ein Affe versucht den Aussenspiegel zu demontieren, versucht ein anderer die Gummimatte für die Füße abzureißen. Schaulustige versuchen gerade ihre Brille einem Affen wieder abzuluchsen, der einen Bügel schon abgebrochen hat und auf dem anderen genüsslich herumhaut. Das kleine Mädchen schreit nach Mama, als ein Affe an ihrem Kleid zieht.Nach dieser anstrengenden Unternehmung erstmal etwas Entspannung in der Hängematte.Das zentrale Tempelgelände ist etliche Quadratkilometer groß, so dass wir mit dem Tuk Tuk zum nächsten Tempel fahren. Der Ta Prohm ist weltweit durch die Verfilmung von Lara Croft:Tomb Raider mit Angelina Jolie bekannt geworden. Er ist im Wald und teilweise beeindruckend von den Würgefeigen in Beschlag genommen worden.  Die Papageien oben in den Bäumen machen wie üblich ordentlich Lärm.Neben ein paar anderen Tempeln am Wegesrand wie dem Ta Keo ist Angkor Prohm der dritte große Tempelkomplex.Mittlerweile ist es Mittag und eigentlich viel zu heiß um Treppen zu steigen und in der Sonne herumzulaufen, aber was soll’s 🙂 . Auch die Mönche kommen nicht nur zum Gebet, sondern zücken auch ihr Smartphone.Die Treppen die man seinerzeit gebaut hat sind auch alles andere als komfortabel. Wie auch bei den Maya Pyramiden in Mexico ist auch hier die Auftrittsfläche zu kurz und die Stufenhöhe zu groß. Eine eisgekühlte Kokosnuss auszuschlürfen löscht nach der anstrengenden Besichtigung den Durst. Gegen 14 Uhr sind wir in etwa zurück und ich dusche mir nur kurz den Staub ab um mich dann erstmal ein Stündchen hinzuhauen.

Schreibe einen Kommentar