Senggigi

Nach dem Frühstück gehe ich in den Ort um mir einen Transport nach Senggigi zu organisieren. In der Regel wird man bereits auf der Straße angesprochen. So auch heute. Der Preis und die Uhrzeit stimmen. Ich miete mir dann auch gleich noch seinen Roller, damit ich bis zur Abfahrt die Gegend noch etwas erkunden kann. Für weniger als 3,5€/Tag kann man einen neuwertigen Roller mieten. Keine Formalitäten oder so etwas. Genauso gut könnte ich auch mit dem Roller, der auch wieder keine Versicherung hat, abhauen. Meine Personalien oder einen Pfand musste ich nicht hinterlegen. Ich fahre an der Küste westwärts. Es gibt schöne Strände und Surfspots, die man sich teilweise aber erst anschauen kann, wenn man Parkgebühren bezahlt hat. In der Regel sind es 5000 bis 10000 IDR. Für einen Roller finde ich das schon viel, wenn man unter Umständen nach weniger als 5 Minuten weiterfährt.IMG_1848DSCN4825 DSCN4828 DSCN4836 DSCN4839Ich denke wenn man motorisiert ist und sich mit der Umgebung vertraut gemacht hat (Strände, Restaurants etc.), dann hat Kuta auf Lombok tatsächlich einen speziellen Charme.
Hier noch eine der Tankstellen im Ort. Die Wäscherei verkauft nebenbei noch Benzin.DSCN4843Um 13:00h geht es dann Richtung Norden nach Senggigi. Das Hotel dort ist sehr schön, liegt mitten im Grünen und hat einen 70m langen Infinity Pool.DSCN4845Der Ort ist touristisch schon deutlich mehr entwickelt als Kuta, aber im Vergleich zu Bali noch ruhig. Da nur sehr wenig Touristen im Ort sind lernt man eigentlich jeden der fliegenden Händler kennen. Die sind aber nicht unangenehm aufdringlich und mit dem einen oder anderen kommt man ins Gespräch.DSCN4854 DSCN4847 DSCN4853 DSCN4859Am Abend genieße ich mein Dinner direkt am Meer.

——-——–<<<<<<<<<<<——-—-— ZUSATZINFORMATIONEN und LINKS —-———–>>>>>>>>>>>———-——

Unterkunft
Route (ca. 73km)

Schreibe einen Kommentar