Pura Tirta Empul

Eine 3/4h nördlich von Ubud befinden sich zwei Tempel die ich heute besichtigen werde. Zunächst der Wassertempel Pura Tirta Empul. Tirta Empul heißt “Heilige Quelle”.DSCN4093DSCN4054DSCN4044DSCN4047DSCN4057Die drei “Zwerge” schauen sich neugierig in der Tempelanlage um.DSCN4048Offensichtlich ist heute ein Feiertag. Es ist unglaublich viel los, besonders bei den rituellen Waschungen ist Hochbetrieb. Dicht gedrängt, aber schön der Reihe nach wird sich mit dem Wasser der heiligen Quelle gereinigt. Die Opferschalen türmen sich bereits beachtlich.DSCN4068 DSCN4070 DSCN4078Vater und Sohn sehr beschäftigt.DSCN4086Im Anschluss geht es zu Pura Gurung Kawi, den Königsgräbern. Das Navi führt mich zunächst auf dem schnellsten Weg dorthin. Die Straße endet jedoch etwas entfernt von Ziel und man müsste seinen Weg zu Fuß durch die Reisfelder fortsetzen. Ich drehe um und fahre zum “Vordereingang”. Auf dem Parkplatz lasse ich mir noch einen Sarong, den man in jedem Tempel tragen muss, aufschwatzen. Obwohl ich deutlich heruntergehandelt habe werde ich dass Gefühl nicht los übers Ohr gehauen worden zu sein. Was soll’s bei unter 5€ lohnt es sich nicht sich zu ärgern. Etliche Treppen führen hinab zu den zehn in den Stein gehauenen “Gräbern”. Der Legende nach hat ein Riese die Nischen mit den Fingernägeln in den Fels geritzt. Es sind allerdings nur Gedenkstätten und keine Gräber. Die Höhe der Nischen ist ca. 7mDSCN4096 DSCN4110 DSCN4107 DSCN4105Eines Gottesanbeterin kreuzt meinen Weg. DSCN4106Da heute kein Stau war fahre ich noch zu dem Muttertempel aller balinesischen Tempel dem Pura Besakih. Zum Glück hatte ich mich informiert und war vorbereitet auf die kostenpflichtigen Guides, die behaupten man dürfe ohne sie nicht in die Anlage. Es hat eine Weile gedauert bis ich den Kerl abgewimmelt habe. Tatsächlich sind nur bestimmte Tempelbereiche für Touristen nicht zugänglich, und das gilt mit oder ohne Guide. Das man aber auch ohne Guide genügend zu sehen bekommt zeigt eine kleine Bildauswahl.DSCN4125 DSCN4136 DSCN4140 DSCN4143 DSCN4151 DSCN4141Wer natürlich Details zu den einzelnen Gebäuden wissen möchte sollte sich eventuell einen Guide mieten. Auf dem Weg zurück nach Ubud die bei uns als Weihnachtsstern bekannte Pflanze in Baumgröße.DSCN4117Auch gibt es einen herrlichen Blick auf den 1717m hohen Vulkan Gurung Batur. Der letzte kleinere Ausbruch fand im Jahr 2000 statt. Die Alarmstufe wurde im November 2010 wieder auf den Wert 1 (geringe seismische Unruhe) zurückgesetzt. DSCN4122 DSCN4119Von Ubud fahre ich noch in das Dorf Petulu. Unterwegs auf einigen Feldern Reisernte auf traditionelle Art.DSCN4163Nach Petulu kommen jeden Abend tausende von Reihern zum Schlafen zurück und ab Oktober wird hier gebrütet. Es ist nicht ganz so toll wie erwartet, aber interessant zu sehen, wie jeder seinen festen Schlafplatz ohne viel Gezeter findet.DSCN4167 DSCN4178 DSCN4181Unter den Schlafbäumen sollte man besser nicht durchgehen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß eine Ladung von oben abzubekommen.

——-——–<<<<<<<<<<<——-—-— ZUSATZINFORMATIONEN und LINKS —-———–>>>>>>>>>>>———-——

Route (ca. 101km)

Schreibe einen Kommentar