Kuantan

Heute fahre ich an die Ostküste nach Kuantan. Nicht weil Kuantan ein lohnenswertes Ziel wäre, sondern weil es ein Etappenziel auf dem Weg zu den Perhentian Islands ist.
Zuvor aber noch ein morgendlicher Spaziergang durch Melaka.

Jalan Hang Jebat Jalan Hang Jebat

DSCN1798So sieht es an dem einen Ufer des Sungai Melaka aus

Sungai Melaka Sungai Melaka

und so an dem anderen. Was für ein krasser Kontrast.
Man beachte den stattlichen Waran, der vorne auf dem Stein ein Sonnenbad nimmt.DSCN1790Auf der Fahrt werden mir die riesigen Palmenplantagen besonders bewusst. Ich fahre unzählige Kilometer nur durch Palmen.

in der Plantage in der Plantage

Es ist schon eine Sünde, dass Firmen für billiges Palmöl in Lebensmitteln und Kosmetika in Kauf nehmen, dass anderenorts die Natur vollkommen zerstört wird, und dadurch der Lebensraum für viele einmalige Tiere verloren geht. Hauptsache durch billige Rohstoffe steigt der Profit. Ist ja auch weit weg das Land mit „M“ am Anfang. Die US Firma Procter & Gamble (Jahresverbrauch 460000 Tonnen) hat sich mittlerweile bereit erklärt bis 2020 auf Palmkernöl aus Regenwaldvernichtung zu verzichten.
Ich sehe alle Stadien der Plantagen vom frisch zerstörten Regenwald bis hin zu gleichmäßig großen, ausgewachsenen Palmen. In der Plantage beobachte ich wie Arbeiter den Boden mit Chemikalien einsprühen, damit nichts Unerwünschtes dort wächst.
Ständig kommen mir auch vollkommen überladene LKWs  mit Tropenholz entgegen. Da ist man immer froh, wenn man heil dran vorbei kommt. TÜV oder Vorschriften zur Ladungssicherung gibt es hier wohl eher nicht.IMG_1387Auf meinem Weg nach Kuantan lege ich noch einen Zwischenstopp an einem Wasserfall ein, dessen Besichtigung man sich natürlich schweißtreibend erwandern muss. Jetzt in der “Dry Season” hat er allerdings nicht ganz so viel Wasser.

Gunung Ledang / Puteri Waterfall Gunung Ledang / Puteri Waterfall

Unterwegs fallen mir einige Waldbewohner auf.DSCN1813Die durchschnittliche männliche Hand reicht nicht aus um den Kameraden in der Stellung auf dieselbe zu nehmen. Den Körper schätze ich mal so auf 7cm Länge. Vom Vorderbein bis zum Hinterbein kommt man wohl auf 25-30cm. Ich bin froh, dass ich da nicht versehentlich reingelaufen bin. Brrrr.
Der Kollege ist auch gut 30cm lang und fingerdick. Die Beine kann jeder selbst zählen.DSCN1815Auf der anschließenden Weiterfahrt wollte ich mir während einer Rotphase an einer Ampel Bilder auf der Kamera anschauen, aber das Mistding geht nicht mehr an. Zunächst habe ich ja noch die Hoffnung, dass ggf. nur der Akku schlapp gemacht hat. Wie sich später herausstellt war es das leider nicht.
Der Versuch die Kamera in Kuantan zu reparieren oder eine neue gleichen Typs zu kaufen scheitert. Positiv zu erwähnen ist jedoch die Hilfsbereitschaft. Die Angestellte eines Fotoshops bringt mich zu Fuß, mit Erlaubnis Ihres Chefs, zu einem ca. 10min entfernten Shop, der Kamerareparaturen durchführt. Leider hat der Shop allerdings geschlossen. Ob er hätte helfen können ist ohnehin fraglich.
Schöner Mist.

——-——–<<<<<<<<<<<——-—-— ZUSATZINFORMATIONEN und LINKS —-———–>>>>>>>>>>>———-——
Route (ca. 270km)
Unterkunft

Schreibe einen Kommentar