Into the Jungle

Heute breche ich schon um 7:30h auf. Mein Ziel ist das Semenggoh Wildlife Center. In dem Center werden verwaiste, verletzte oder illegal als Haustier gehaltene Orang Utans wieder in das Leben im Dschungel zurückgeführt. Orang Utans gibt es leider nur noch in geringer Zahl auf Borneo und Sumatra. Die zum Center gehörenden Affen leben vollkommen frei im Dschungel. Zweimal am Tag gibt es von den Betreuern Obst und wer Lust hat der kommt zur Futterstelle. Zunächst einmal muss ich mich aber durch die Rush Hour von Kuching quälen. Für die 20km bis zum Center benötige ich ca. 1 Stunde. Im Center angekommen, ist unmittelbar hinter dem Eingang bereits ein Orang Utan am Futtern, verschwindet aber kurz darauf im Dschungel. Nach einer kurzen Einweisung darüber, dass es sich um wilde Tiere handelt, die jemandem ohne weiteres Finger abbeißen oder einen Arm abreißen können, beginnt die morgendliche Fütterungszeit. Ein ca. 200m langer Pfad führt zu der Futterplattform im Dschungel.

Der Weg zur Futterstelle Der Weg zur Futterstelle

Auch nach langem Warten und wiederholtem Rufen durch die Pfleger lässt sich jedoch kein Orang Utan blicken. Insbesondere wenn es im Dschungel viele reife Früchte gibt, kommt es häufiger vor, dass kein “Waldmensch” zur Fütterung kommt. Allein die Geräuschkulisse ist aber schon ein Erlebnis, doch bei über 30°C und gefühlt mindestens 90% Luftfeuchtigkeit sind alle Europäer mehr oder weniger verschwitzt, obwohl sie nur stehen und warten.

...warten... …warten…

Enttäuscht fahre ich zurück nach Kuching und schaue mich dort etwas um.

Ortseingang Kuching Ortseingang Kuching

DSCN1282 DSCN1285 DSCN1288Wenigstens auf die Orang Utan Street Art von Ernest Zacharevic ist Verlass.DSCN1431 DSCN1432Zur Nachmittagsfütterung fahre ich noch einmal zum Center. Diesmal mit mehr Erfolg, auch wenn die Affen sich nicht wie “vorgeschrieben” an dem üblichen Futterplatz zeigen. Ein super Erlebnis. Zum Teil trennen mich weniger als 10m von den friedlichen Tieren. Sie zeigen sich sehr wählerisch einige Früchte werden nur kurz angebissen und dann fallen gelassen.

Ganz schön relaxte Haltung.DSCN1319DSCN1348Mit ihrem kräftigen Kiefer haben sie blitzschnell die Kokosnuss geschält, ein zwei Schläge gegen den Baum und schon kann man das leckere Kokoswasser trinken.DSCN1328Zum Schluss kommt noch eine Mutter mit ihrem Baby. Die Bilder sprechen für sich. DSCN1420 DSCN1410 DSCN1407Interessante Pflanzen gibt es auch zu sehen.DSCN1428 DSCN1278Am Abend entdecke ich in Kuching den 100% Discount Laden. Wenn das kein Name ist.DSCN1435

Masjid Bahagian Masjid Bahagian

Eine Besonderheit gibt es hier in den Hotels. Im Zimmer klebt an der Decke ein Pfeil, der für mich zunächst scheinbar willkürlich irgendwo hinzeigt wo nichts ist. Nun bin ich aber drauf gekommen, dass dies die Richtung nach Mekka ist, damit Muslime nicht ihren Kompass auspacken müssen, oder sogar in die falsche Richtung beten.

——-——–<<<<<<<<<<<——-—-— ZUSATZINFORMATIONEN und LINKS —-———–>>>>>>>>>>>———-——
Route (ca. 103km)

Schreibe einen Kommentar