Tsitsikamma

Nach dem Frühstück fahre ich von Oudtshoorn zunächst Richtung Norden zu den Cango Caves, ein mehrere Kilometer in den Berg ragendes Höhlensystem, das bisher nur teilweise erforscht wurde. Alternativ zu der von mir gebuchten Heritage Tour kann man auch eine Adventure Tour buchen, die dann auch durch Bereiche führt, die nur kriechend oder durch enge Felsspalten erreicht werden können. Hierbei sollte man keine Platzangst haben. Auf jeden Fall sehenswert ist die Höhle mit den teilweise mehrere Hunderttausend Jahre alten Stalagmiten und -titen. IMG_2960Die ganze Gegend um Oudtshoorn ist auch das Zentrum der Straußenzucht. Links und rechts der Straße fahre ich an diversen Zuchtfarmen vorbei, und bevor ich die Gegend verlasse, besuche ich noch eine von ihnen. Wie sich leider herausstellt, ist dies aber bis auf wenige interessante Informationen nur Touristennepp. Mein Weg führt mich als Nächstes entlang der Gardenroute durch Wilderness und Plettenberg Bay.IMG_2999 Ich überquere die sehenswerte Bloukrans Bridge. Hier kann man den höchsten Bungee Jump von einer Brücke in der Welt erleben. 216 m über dem Tal gilt es den Absprung zu wagen, was sehr beliebt zu sein scheint. Einer nach dem anderen stürzt sich in die Tiefe.

Ein paar Kilometer weiter folgt dann der Tsitsikamma National Park. IMG_3039In dem Park erreicht man nach ca. 1/2h Wanderung durch den Wald die Stelle, wo der Storms River in den Indischen Ozean mündet. Hier gibt es eine 77 m lange Hängebrücke, die durch den starken Wind und die eigenen Schritte beim Überqueren kräftig hin und her bzw. auf und ab schwingt.

Nach einer weiteren Stunde Fahrt erreiche ich mein Hotel in Jeffreys Bay.

Schreibe einen Kommentar