Westküste (Big Island)

Für das Wochenende ist laut TV Regen auf Hawaii angesagt. Meist betrifft dies jedoch nur bestimmte Teile einer Insel und man findet fast immer einen sonnigen Teil. Hier in Hilo schaue ich mir am Morgen noch die Strände an. Das ist jedoch nicht so berauschend. Überwiegend schroffes Lavagestein auch im Wasser. Ein kleiner schwarzer Strand ist hier allerdings gleich um die Ecke.

Hilo Bay

Während ich mir das so anschaue, da fängt es auch schon zu regnen an. Nach 10min scheint dann aber bereits wieder die Sonne.

Kalanianaole Ave

Von Hilo fahre ich an die Westküste in die Gegend von Kona. Es sind ca. 2h Fahrt, da man um den Vulkan herum fahren muss. An der Strecke zwischen den Vulkanen Mauna Kea und Hualālai liegen keine Ortschaften und die Gegend ist sehr trocken. Zu blöd, dass ich schon auf Reserve fahre. Ich schaffe es glücklicherweise noch bis zur Tankstelle.

Saddle Road

Zunächst fahre ich zu dem Kahalua Beach Park, der für das gute Schnorchelrevier direkt am Strand bekannt ist.

Kahaluu Beach Park

Ein Korallenriff wird hier durch einen Grad von den Wellen des offenen Meeres abgeschirmt. Es gibt zwar kaum Sandstrand, aber dafür ist es unter Wasser umso besser. Keine Ahnung, wer sich die Farben und Formen der Fische ausgedacht hat. Ganz schön bunt und ganz schön schrille Farben.

Halfterfische

Ich bin noch keine 10min am Schnorcheln, da habe ich schon meine zweite Begegnung mit einer “Honu”, der hawaiianische Name für die Meeresschildkröten. Später entdecke ich in einer Zone die für Schnorchler zu flach ist 5 weitere Schildkröten, die sich dort in aller Ruhe den Bauch vollhauen.

Honu / Green Sea Turtle

Ich erkunde noch die Gegend nördlich und südlich von Kona. Zum Sonnenuntergang bin ich dann wieder zurück in Kona.

Alii Drive

Ich esse noch was beim Thailänder bevor ich mich auf den langen Rückweg nach Hilo machen werde. Dann ereilt mich dasselbe Schicksal wie letztes Jahr in Miami. Als ich nach 10min Fußweg am Auto ankomme stelle ich fest, das der Schlüssel weg ist. Es fängt gerade auch noch an zu regnen und ich habe das Dach noch auf. Ich “breche” also schnell mal durch das offene Dach in mein eigenes Auto ein und mache das erst mal wasserdicht. Bei dem Jeep geht das zum Glück alles manuell und ich brauche dafür keinen Schlüssel. Wie gut, dass mich keiner dabei beobachtet und die Polizei ruft. Währenddessen male ich mir verschiedene Szenarien für den Ausgang des heutigen Tages aus. Zu dumm auch, dass ich die Zusatzversicherung des Autovermieters, die unter anderem verlorene Schlüssel absichert, abgelehnt habe. Ich gehe den ganzen Weg nochmal zurück in der Hoffnung den Schlüssel noch wiederzufinden.
Letztendlich hat sich dann alles gut aufgelöst. Mein Schlüssel war mir im Restaurant unbemerkt aus der Tasche gerutscht und die Kellnerin hat ihn in Verwahrung genommen. Diese verdammten kurzen Hosen mit den schrägen Taschen. Mit einem Gefühl der Erleichterung mach ich mich auf den Weg zurück nach Hilo.
Die Vermutung mit den Fröschen war übrigens richtig. Es handelt sich um Coqui Frösche, die irgendwann aus Puerto Rico nach Hawaii eingeschleppt wurden und sich hier zur Plage entwickeln. Im Schnitt kommen hier in der Gegend wohl so 5 Stück auf einen Quadratmeter.
Morgen Vormittag geht es erst mal zurück nach Honolulu und am Abend heißt es dann bereits Abschied nehmen von Hawaii. Dann geht es für einen kurzen Stopp weiter nach San Francisco.

——-——–<<<<<<<<<<<——-—-— ZUSATZINFORMATIONEN und LINKS —-———–>>>>>>>>>>>———-——
Grüne Meeresschildkröte (Suppenschildkröte)
Hualālai
Mauna Kea
Thai Rin Restaurant 75-5799 Alii Dr # C1, Kailua-Kona, HI
96740-1732
Coqui Frosch (Sound)

Schreibe einen Kommentar