Honolulu

Nach dem Frühstück geht es erst mal zum Aloha Tower, der seit 1926 in Honolulu die Schiffe „begrüßt“.

Aloha Tower

Von der Aussichtsplattform, die man, oh Wunder, kostenlos mit dem Fahrstuhl erreichen kann, hat man einen guten Ausblick.

Downtown Honolulu

Ich schaue mich noch ein bisschen in Downtown mit relativ zurückhaltenden Wolkenkratzern um und gehe dann zum ehemaligen Königspalast. Bis 1895 wurde Hawaii noch von Königin Liliʻuokalani regiert.

Downtown Honolulu

Iolani Palace

Es ist gerade erst 10Uhr, doch die Sonne ist bereits so intensiv, dass man gern den Schatten sucht oder sich über die eine oder andere Wolke freut. So schnell kann man sich vom spätherbstlichen Deutschland dann doch nicht akklimatisieren.
Nach ein paar anderen Sehenswürdigkeiten, wie z. B. der King Kamehameha Statue, die vor dem Justizgebäude Ali’iolani Hale bzw. der Zentrale von „Hawaii Five-0“ in der gleichnamigen TV-Serie steht, mache ich mich zu Fuß auf den Weg nach Waikiki.

Ali’iolani Hale

King Kamehameha Statue

Zwischendurch decke ich mich erst mal mit Getränken und einem Snack ein. Am Strand stelle ich fest, dass es scheinbar besonders für Asiaten hip ist, auf Hawaii zu heiraten. Ständig stehen irgendwelche Brautpaare zum Fotoshooting am Strand. Hier sind zwei Shootings gleichzeitig.

Ala Moana Beach Park

Wie dumm, dass es gerade zu regnen anfängt. Besser gesagt die eine Regenwolke hat sich ein paar Tropfen abgequält, um dann nach weniger als 15 min aufzugeben. Das war gerade genug, um die Straßen zu benetzen.
Glücklicherweise sind die Strände hier öffentlich und gehören nicht den Hotels. Jedes Hotel muss auch einen öffentlichen Zugang zum Strand gewährleisten und sei es durch die Lobby. Der Strand und das Wasser sind erste Sahne, auch direkt bei den Hotels ist es nicht übermäßig voll, wie man sieht.

Waikiki Beach / Royal Hawaiian Hotel

In Waikiki ist zum Shoppen für jeden was dabei und das in Hülle und Fülle. Tourishops sind genauso vertreten wie Cartier, Bvlgari, usw. Gern geht man auch nur mal durch die klimatisierten Geschäfte, um sich zu erfrischen. Am Waikiki Beach steht die Statue von Duke Kahanamoku, der nicht nur Erfinder des Surfbrettes war, sondern sich auch als Sheriff von Honolulu viele Jahre verdient gemacht hat. Hawaiianer ehren ihn noch heute, indem sie die Statue mit Leis behängen.

Duke Kahanamoku Statue

Den Rückweg trete ich nach unzähligen Meilen Fußmarsch mit dem Bus an. Vom Vermieter habe ich eine Monatskarte zur freien Benutzung während meines Aufenthaltes bekommen.

Waikiki Beach Sunset

Morgen wird dann Oahu mit dem Jeep erkundet.

Schreibe einen Kommentar